Unsere Fahrzeuge

Stadtverkehr

Insgesamt verfügt die VGH über 24 Busse. Alle Fahrzeuge sind nach 2003 angeschafft worden. Das Durchschnittsalter der Busse beträgt etwa 9 Jahre.

22 unserer Busse sind in Niederflurbauweise gebaut, was besonders älteren und mobilitätseingeschränkten Fahrgästen sowie unseren Fahrgästen mit Rollatoren oder Kinderwagen das “Einsteigen ohne Steigen” ermöglicht. Durch eine Absenkvorrichtung (“Kneeling”) kann zusätzlich der Wagenboden auf der Türseite der Busse auf Bordsteinhöhe abgelassen werden. Das heißt für Sie ein bequemer stufenloser Einstieg.

Alle Busse im Stadtverkehr Hoyerswerda verfügen an der zweiten Tür über eine mechanische Rampe, die bis 350 kg belastbar ist. Somit können mobilitätseingeschränkte Fahrgäste weitestgehend selbstständig den Stadtverkehr Hoyerswerda benutzen.

Die Fahrzielanzeige erfolgt über großflächige Außenanzeigen. Während der Fahrt werden die Fahrgäste über Innenanzeigen und Ansagen über den aktuellen Haltestellenverlauf informiert.

Bei eventuellen Verzögerungen können Anschlüsse für unsere Kunden zwischen den Busse des Stadtverkehrs mittels Bordfunk koordiniert werden.

Mercedes-Benz O 530 CITARO

Solo-Niederflurstadtbus, 2-türig, an der zweiten Tür befindet sich eine mechanische Rampe bis 350kg belastbar

 

Anzahl: 18

Mercedes-Benz O 530 CITARO K

Solo-Niederflurstadtbus, 2-türig, an der zweiten Tür befindet sich eine mechanische Rampe bis 350kg belastbar

Er ist mit einer Länge von 10m kürzer als der "normale" Citaro und damit besonders wendig.

Anzahl: 1

Mercedes-Benz O 530 CITARO LE

Solo-Niederflurstadtbus, 2-türig, an der zweiten Tür befindet sich eine mechanische Rampe bis 350kg belastbar

 

Anzahl: 2

Mercedes-Benz O 560 INTOURO

Komfortabler Hochflurbus mit Klimaanlage, Rollstuhlbeförderung mit Hubbühne bis 200 kg belastbar; einsetzbar als Überlandlinienbus und als Reisebus

 

Anzahl: 1

MAN Lion´s City A21

Solo-Niederflurstadtbus, 2-türig, an der zweiten Tür befindet sich eine mechanische Rampe bis 350kg belastbar; 2 Rollstuhlplätze

Anzahl: 1

Mercedes-Benz Sprinter Transfer 45

Kleinbus mit 17 Sitzplätzen, Rollstuhlbeförderung mit Hubbühne

Einsatz vor allem im Gelegenheitsverkehr

Anzahl: 1

Alternative Antriebe

Es wird zur Zeit viel über den Klimawandel diskutiert. Der ÖPNV ist dabei bereits heute mit den modernen EURO 6-Dieselbussen kein Teil des Problems, sondern ein Teil der Lösung.

Dennoch stellen wir uns auch im ÖPNV der zusätzlichen Aufgabe, wie wir den Schadstoff- und CO2-Ausstoß weiter reduzieren können.

Alternative Antriebe mit dem Verzicht auf fossile Kraftstoffe (Dekarbonisierung) sind hier der Weg. Um nicht nur Konzepte auf dem Papier zu erzeugen, wollen wir hier eigene Erfahrungen im echten Praxisbetrieb sammeln. Dazu haben wir bereits einen batterieelektrischen Bus bei der VGH getestet. Weitere Tests werden folgen.

Die Umstellung aller VGH-Busse auf einen "grünen" elektrischen Antrieb mit Batterien kostet ca. 13 Mio. EUR. Eine Umstellung auf Wasserstoff würde noch ein vielfaches davon kosten. Das kann weder die VGH noch die Stadt Hoyerswerda als Aufgabenträger eigenständig finanzieren. Wir schauen zur Zeit, ob die Mittel aus dem Braunkohle-Strukturwandel eine Möglichkeit zur Finanzierung der Umstellung sind.

Historisches

Wenn man wissen will, wo man steht und wo man hin will, sollte man wissen, wo man herkommt. Das können wir und unserer Fahrgäste auf Bestellung mit unserem historischen Ikarus 55 im wahrsten Sinne des Wortes erfahren.